Kroatien_4288x1522

Kroatien: kristallklares Wasser von türkis bis dunkelblau

KroatienAls eingefleischte Italienfans wollten wir diesen Sommer einmal etwas Neues ausprobieren. Kroatien sollte es sein. Von Hamburg aus ist man mit dem Flugzeug schon in 2 Stunden in Split und von dort aus geht es mit dem Schiff zu einer der vielen Inseln. Kroatien hat über 1.000 Inseln, vom kleinen Riff bis zur großen Insel. Die meisten davon sind unbewohnt.

 

Wir haben uns für Hvar entschieden, mit dem Katamaran dauert die Fahrt 1 Stunde. Die Inselhauptstadt Hvar ist eine typische dalmatinische Hafenstadt. Unverkennbar ist der venezianische Einfluss. Hier läßt es sich gut Bummeln und in einem der Cafés dem quirligen Treiben auf dem Wasser zusehen und die großen Yachten zu bestaunen. Ruhiger zu geht es in dem kleinen Ort Stari Grad, der übersetzt soviel wie “alte Stadt” heißt. Der Ort ist bereits seit der Antike unter dem Namen Pharos bekannt und wurde von den Griechen besiedelt. Einen Bummel durch die alten Gassen und ein Essen in einem der unzähligen Restaurants sollte man sich nicht entgehen lassen. Auch Einkaufen lässt es sich hier gut. Ich habe mir tolle Armbänder in türkis, violett und lila mitgebracht. Es gibt sie auch bei CARRYS zu kaufen.

Wasser – türkis & glasklarBaden auf Jerolim

Aber das Schönste an Kroatien ist das kristallklare Wasser in allen Blau- und Grünschattierungen, sogar im Hafenbecken sieht man die Fische schwimmen. Zum Baden sind wir mit einem der unzähligen kleinen Boote auf die vorgelagerten Inseln gefahren oder wir haben uns eine schöne Bucht auf Hvar gesucht. Sandstrand gibt es keinen, der erwähnenswert wäre. Dafür aber Kiesstrand mit Pinienwäldern, die bis an den Strand reichen. Und selbst in der Hochsaison findet sich mühelos ein einsames Plätzchen. Hier liegt man im Schatten der Bäume und lauscht – den Blick aufs Wasser – dem Zirpen der Grillen. Für Kinder, die sicher schwimmen können, ist Kroatiens Küste perfekt. Ausgestattet mit Badeschuhen oder Flossen sowie Taucherbrille und Schnorchel haben sie die Köpfe vorwiegend unter Wasser auf der Suche nach dem größten Seeigel oder schönen Fischen. Und dann und wann ein Sprung von einem der unzähligen Felsen ins kühle Nass.

Lunch am StrandLieblingsplätze am Strand

Insel Jerolim: kleine schnell von Hvar aus zu erreichende Insel mit schattigem Wäldchen und Blick auf die Stadt Hvar. Je weiter man vom Anleger entfernt ist, desto ruhiger wird es.

Zarace: ca. 10 km von der Stadt Hvar entfernt geht es von der Straße steil bergab.  Ruhige Bucht umgeben von bzarren Felsformationen. Im Restaurant “Gego” sitzt man fast am Strand und die Muscheln sind vorzüglich.

Corni Petar: in der Nähe von Jelsa auf der anderen Seite der Insel. Man liegt dort auf den Felsen. Perfekt zum Schnorcheln. chilliges Restaurant für einen kleinen Imbiss.

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *