Nikolaus_1063x377

Was kommt in die Nikolausstiefel?

NikolausstiefelAm 6. Dezember ist Nikolaus.  Bereits seit mehreren Hundert Jahren ist es Tradition, dass vor allem den Kindern an diesem Tag kleine Geschenke in den Nikolausstiefel gelegt werden. Am Abend vor Nikolaus putzt jedes Kind – und auch mancher Erwachsene – mit viel Ausdauer seine Stiefel. Natürlich wird das größte Modell gewählt, damit der Nikolaus möglichst viel Platz hat, seine Geschenke hineinzupacken.

“Lasst uns froh und munter sein …Niklaus stellt gewiß was rein…”, wer kennt nicht dieses Nikolauslied? Und in jedem Jahr steigt in den Tagen davor die Aufregung und Vorfreude. Später dann stellt sich – je nach Alter der Kinder – die Frage, wie der Nikolaus überhaupt ins Haus hineinkommt und woher er weiß, wem welche Schuhe gehören. Am Nikolausmorgen stehen unsere Kinder von ganz alleine auf und sind so schnell wach wie sonst nur an ihren Geburtstagen, ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Überhaupt erleichtern die Tage vor Nikolaus Eltern die Erziehungsarbeit – denn der Nikolaus bringt ja nur guterzogenen und artigen Kindern seine Geschenke.

Woher stammt der Nikolaus-Brauch?

Es gibt verschiedene Legenden zu diesem alten Brauch, der sich bereits im 16. Jahrhundert etabliert hat. Sie alle kreisen um den heiligen St. Nikolaus, einen Bischhof, der bereits im 4. Jahrhundert im türkischen Myra gelebt hat. Nikolaus war bekannt für seine Barmherzigkeit und hatte ein großes Herz für Kinder und Arme. Eine Geschichte aus dem 9. Jahrhundert erzählt von einem armen Mann, der seinen drei Töchtern keine Aussteuer geben konnte. In seiner Verzweiflung schickte er die Mädchen “zu Liebesdiensten auf die Straße”. Um das zu verhindern, warf Sankt Nikolaus drei Klumpen Gold durch den Kamin der Familie. Sie fielen direkt in die zum Trocknen aufgehängten Socken. Daher stammt der Brauch, am Vorabend des 6. Dezember Stiefel vor die Tür zu stellen.

Füllung des Nikolausstiefel

Traditionell werden die Stiefel mit Nüssen, Mandarinen, Schokolade und anderen Süßigkeiten gefüllt. Nüsse und Mandarinen liegen bei uns in der Adventszeit sowieso in der Obstschale, deshalb gibt es bei uns immer einen großen leckeren Schokoladennikolaus für jeden Stiefel, auch für die Eltern. Die Kinder bekommen dann noch ein paar Kleinigkeiten zu naschen und ein Buch, eine CD oder auch schon mal gemeinsam ein Spiel.

Nikolaus ist eine schöne Gelegenheit auch Freunde, Bekannte und Nachbarn mit einer Kleinigkeit zu beschenken. Menschen, die einem etwa in dem vergangenen Jahr besonders geholfen haben, bei denen man sich bedanken möchte oder die man einfach mag. Das können ein paar selbstgebackene Plätzchen sein, hübsch eingepackt mit einer schönen Schleife. Oder auch ein kleines Teelicht für die Adventszeit oder eine schöne Kerze. Nikolausgeschenke für die Erwachsenen müssen natürlich nicht in den Nikolausstiefel gelegt werden, sie können auch gut einfach so verschenkt werden.

 

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *