Vanillekipferl 4288x1522

Unser liebstes Weihnachtsgebäck: Vanillekipferl

leckere VanillekipferlDie absoluten Lieblingskekse zur Advents- und Weihnachtszeit sind in unserer Familie schon seit vielen Jahren Vanillekipferl. Mit Mandeln und Vanillezucker schmecken sie auch wirklich lecker. Und sie sind einfach und schnell in großen Mengen herzustellen.

Wir backen sie nach einem alten Familienrezept meist mehrmals in der Adventszeit und dann oft gleich die doppelte Portion. Dazu kommen dann aber auch noch einige andere Sorten Plätzchen.

In der Weihnachtsbäckerei: Vanillekipferl, Zimtsterne & Co.

Zu unserer Weihnachtsbäckerei gehören neben diversen Portionen Vanillekipferln auch noch Zimtsterne, die leider etwas komplizierter herzustellen sind. Auch Spekulatius backen und essen insbesondere die Kinder gerne. Wir stechen sie wie Mürbeteigplätzchen aus. Bei Erwachsenen kommen Bethmännchen, eine Spezialität mit viel Marzipan gut an. Und auch sehr beliebt sind Baseler Herzen. Diese Plätzchen enthalten kein Fett und viele weihnachtliche Gewürze wie Zimt und Nelken. Diätkost sind sie aber dank des enthaltenen Zuckers sicher nicht. Leider sind sie etwas schwieriger zu backen und gelingen mir auch nicht in jedem Jahr gleich gut. Das Rezept werde ich sicher auch irgendwann noch auf pitchpine-mom veröffentlichen.

Vanillekipferl selbst gemacht

Vanillekipferl im OfenDas Rezept ist ganz einfach. Man benötigt die folgenden Zutaten:

1oo g Mandeln

280 g Mehl

70 g Zucker

200 g Butter

2 Eigelb

5 Päckchen Vanillezucker

50 g Puderzucker

Wenn ich Zeit und Lust habe, mahle ich die Mandeln frisch, dann schmecken die Plätzchen noch mehr nach Mandeln. Wer er ganz perfekt machen möchte, der zieht die Mandeln vorher auch noch ab. Das ist mir aber zu mühsam. Und auch mit bereits gemahlenen Mandeln aus der Tüte schmecken die Vanillekipferl lecker. Die gemahlenen Mandeln werden zusammen mit Mehl, Zucker, Butter und dem Eigelb geknetet und zu einem Teig verarbeitet. Den Teig dann eine Weile ruhen lassen. Aus dem Teig werden nun ca. 5 cm lange bleistiftdicke Stücke geformt, die man mondförmig biegt und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legt. Das kann man gut frei mit der Hand machen und es gelingt auch Kindern gut. Die Plätzchen nicht zu groß formen, sie gehen während des Backens auf. Die Vanillekipferl werden dann bei 160 Grad Umluft ca. 15 Minuten gebacken. Am Besten immer mal nachschauen, damit sie nicht zu braun werden. Inzwischen den Vanillezucker mit dem Puderzucker in einer Schüssel mischen. Die noch warmen Vanillekipferl – das ist wichtig, damit der Zucker gut an den Keksen haftet – in der Schüssel drehen und wenden. Bitte vorsichtig, sonst brechen die noch warmen Vanillekipferl auseinander. Wenn die Plätzchen noch zu heiß sind, nehme ich zwei Löffel zu Hilfe.

Und dann werden sicher auch gleich die ersten Kekse bei einem gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kakao verspeist werden. Macht nichts, wenn sie alle sind, man kann ja noch einmal nachbacken. Vanillekipferl sind wirklich kinderleicht zu backen. Es muss nicht mühevoll Teig ausgerollt und ausgestochen werden, auch die Verzierung nach dem Backen geht schnell. Auch als unsere Kinder noch sehr klein waren, hatten sie Spaß sowohl am Backen als auch später am Verzehr von Vanillekipferln.

Wir kaufen übrigens meistens jedes Jahr für unsere Spekulatius noch ein paar lustige Ausstechförmchen dazu. Letztes Jahr war es eine Schneeflocke und ein kleiner Schlitten. Mal sehen, was wir in diesem Jahr finden.

{lang: 'de'}