Adventskranz: kreativ und fantasievoll

Adventskranz selbst gemacht

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Jedes Jahr kommt der 1. Advent schneller als gedacht. Zeit also, sich jetzt schon einmal Gedanken zu machen, wie der Adventskranz in diesem Jahr aussehen soll. Ganz klassisch mit roten oder cremefarbenen Kerzen und Schleifen oder kleinen Äpfeln dazwischen oder eher extravagant mit lila Kerzen und glitzernden Kugeln?

Wer seinen Adventskranz selber dekorieren möchte, dessen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. So ein Kranz ist wirklich individuell und man findet ihn garantiert nicht in einem Geschäft oder gar bei Bekannten auf dem Tisch.

Wir machen unseren Adventskranz schon immer selber. In manchen Jahren verzichte ich auf das Binden des Kranzes und kaufe einen bereits gebundenen Tannenkranz auf dem Markt. Den dekorieren wir dann ganz nach Lust und Laune.

Dinge, die man für einen Adventskranz braucht

Tannenzweige, je nach Geschmack Nordmanntanne oder verschiedene Sorten gemischt, eine Rolle dünnen grünen Draht und einen Strohkranz

4 Kerzen und dazu 4 Stücke festen Draht, um die Kerzen auf dem Kranz zu befestigen

Dekorationsmaterial: z.B. kleine Tannenzapfen, kleine Äpfel, Weihnachtsschmuck, Schleife, Heißkleber oder Draht

Binden des Adventskranzes

Eigentlich ist es ganz einfach, sich seinen Kranz selber zu Binden. Auf einem Waldspaziergang sammelt man verschiedene Sorten Tannenzweige – auch etwas Ilex dazwischen sieht gut aus. Wer einen eigenen Garten hat, schneidet dort Zweige. Die Tannenzweige auf eine Länge von ca. 15-20 cm zurechtschneiden. Das eine Ende des Drahtes legt man einmal um den Kranzrohling und knotet es fest. Dann nimmt man büschelweise Tannenzweige und legt sie so auf den Kranz, dass Vorder- und Außenseite bedeckt sind. Nun wickelt man den Draht herum. So fährt man fort, bis man sich einmal um den Kranz herumgearbeitet hat. Den Draht knotet man nun wieder fest und schneidet ihn von der Rolle ab. Mit einzelnen kleineren Tannenzweigen füllt man eventuelle Lücken und schon ist der Kranz fertig. Wem das zu mühsam ist oder wer keine Zeit hat, der kauft sich einen grünen Kranz auf dem Markt oder im Blumengeschäft. Meistens sind diese Kränze nur aus einer Sorte Nadelholz, man kann aber auch einfach noch ein paar andere Zweige mit hineinstecken.

Nun kommen die Kerzen

Hier gilt die Faustregel: Je größer der Kranz, desto dicker die Kerzen. Ich nehme dicke Stumpenkerzen, meist cremeweiss, in diesem Jahr habe ich mich für Kerzen mit Glimmer entschieden, entweder in silber oder dunkelrot. Aus festen Draht schneide ich 4 Stücke ab (ca. 5 cm Länge) und stecke das eine Ende von unten in die Kerzen und die Kerzen dann mit dem anderen Ende des Drahtes in den Kranz. Das Ganze noch einmal nachjustieren, bis die Kerzen wirklich gerade und fest stehen.

Adventskranz am 1. AdventDekoration nach Lust und Laune

Wir dekorieren unseren Adventskranz in jedem Jahr unterschiedlich. Mal mit kleinen roten Äpfeln und Dingen, die wir unterwegs finden. Kleine Zapfen, Eicheln, Hüllen von Bucheckern, Hagebutten. Wer mag, kann diese Dinge mit Silberlack besprühen, ich mag es lieber Natur. Ich habe mir zur Befestigung auf dem Kranz eine Heißklebepistole zugelegt (gibt es in jedem Bastelladen). Es geht aber auch mit Draht, den man einmal um das Deko-Objekt herumwickelt und dann in dem Adventskranz feststeckt. Schön sind auch alte silberne Tannenbaumanhänger, die man an den Zweigen festclippt. Man bekommt sie auf Flohmärkten oder Weihnachtsmärkten. Ich habe vier wunderschöne kleine Vögel und Fliegenpilze, die ich dazwischen stecke.

Den fertigen Kranz an einen schönen Platz stellen und die Adventszeit genießen!

 

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *