Südtirol: Urlaub für die Seele

in den Bergen von Südtirol Auf der Rückreise aus dem Sommerurlaub – wir waren am Mittelmeer – wollten wir den Kindern  in diesem Jahr einmal die Berge im Sommer zeigen. Als echte Flachlandbewohner kennen unsere Kinder die Berge nur im Winter, schneebedeckt und zum Skifahren geeignet. Da wir Eltern gern italienisches Essen genießen und gute Weine trinken, haben wir uns für Südtirol entschieden. Und unser Aufenthalt in der Nähe von Bozen wurde ein echtes Urlaubs-Highlight sowohl für die Kinder als auch für die Eltern.

 

Die Gegend rund um Bozen, Brixen und Meran bietet für jeden etwas

Der Kalterer See beispielsweise lädt zum Baden ein. Wanderungen gibt es gerade für Kinder in vielen verschiedenen Schwierigkeitsgeraden. Und wer dazu keine Lust hat oder auch körperlich nicht in der Lage ist, der nutzt eine der vielen Seilbahnen, um in die Weite zu schauen. Die kleinen Städte laden zum Bummeln und verweilen ein, gemütlich und mit italienischem Charme. Wir haben einen Tag in Meran sehr genossen. Aber auch gerade Brixen ist wunderschön.

In den Tälern ist es im Sommer mitunter recht heiss, aber sobald man über 1.000 Meter kommt, hat man das optimale Klima für eine Wanderung.

Uns führte eine Wanderung in die Bletterbachschlucht.

Dies war ein Tipp der Rezeptionistin unseres Hotels, als wir nach einer für unsere Kinder geeigneten Wanderung fragten. Einfache Wanderwege finden die Kinder langweilig, es sollte über Stock und Stein gehen, aber dabei natürlich nicht gefährlich sein. Und so brachen wir morgens mit festem Schuhwerk und geliehener Wanderkarte im Hotel auf.  Südtirols größte Schlucht liegt am Fuße des Weißhorns und wird auch als Grand Canyon Südtirols bezeichnet. Das ist zwar vielleicht etwas übertrieben, aber eindrucksvoll ist die Schlucht allemal. Man steigt erst in die Schlucht hinab und läuft dann in der Schlucht entlang bis ans Ende. Die Kinder springen immer wieder über den Bach und bauen Figuren aus den vielen Steinen. 16 Info-Tafeln entlang des Weges geben Auskunft über die verschiedenen Gesteinsschichten. Am Ende angekommen, muss man wieder ein kleines Stück zurücklaufen und dann einen recht steilen Weg hochlaufen. Und überall gibt es wunderschöne Blicke auf die Südtiroler Berglandschaft und die Schlucht. Zum Abschluss kehren wir auf der Lahner Alm, einer urigen Almhütte, ein und stärken uns mit einer riesigen Portion Kaiserschmarrn.

In dieser Gegend gibt es viele schöne und gemütliche Hotels

Wir haben im Stroblhof in Eppan gewohnt, ein altes Weingut, das ich insbesondere für Familien mit Kinder sehr empfehlen kann. Das Hotel hat einen Badeteich mitten auf der Wiese mit wunderschönem Ausblick auf die Berge sowie für schlechteres Wetter ein recht grosses Hallenbad. Auch das Essen ist ausgezeichnet. Frühstück gibt es bei gutem Wetter auf der Gartenterrasse und auch abends wird dort gespeist. Für die Eltern gibt es ein sehr leckeres 4-Gänge-Menü mit ausgezeichneten Weinen. Die Kinder essen von der Kinderkarte, bekommen ihr Essen mit dem 1. Gang der Eltern und verschwinden dann auf dem hauseigenen Spielplatz, um sich später noch einmal ein Eis abzuholen. Wir konnten so sehr entspannt und in Ruhe essen und haben das sehr genossen.

Hier ein paar weitere Übernachtungsadressen in Südtirol:

www.stroblhof.it

www.tann.it

www.dahoam.it

www.baddreikirchen.it

www.zeacurtis.com

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *