Ein schnelles Essen für Gäste: Quiche

Gerade gestern haben sich überraschend wieder Gäste zum Essen angesagt. Da diese spontanen Abende meist die nettesten sind, ist die Freude gross. Doch was gibt es zu Essen? Ich möchte an solchen Abenden nicht lange in der Küche stehen, sondern die Zeit lieber mit unseren Gästen verbringen.

Zeit für einen umfangreichen Einkauf ist meist auch nicht mehr da. Und zu Essen soll es natürlich trotzdem etwas Besonderes und Leckeres geben.  In diesem Fall mache ich gern eine Quiche lorraine, einen Lothringer Speckkuchen. Die meisten Zutaten habe ich zu Hause und der Rest ist schnell eingekauft. Dazu gibt es einen bunten Salat mit allem, was gerade Saison hat und was der Kühlschrank so hergibt.

Hier ist das Rezept der Quiche:

Man bereite einen Mürbeteil aus 250g Mehl, 150g Butter oder Margarine, etwas Salz, 1 Eigelb und 4 Esslöffel Wasser zu. Den Teig lässt man eine Weile ruhen, fettet dann eine Springform ein und legt Boden und Rand mit dem Teig aus. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen, so wirft der Teig keine Blasen. Wenn es bei mir ganz schnell gehen soll, nehme ich einen fertigen Blätterteig, den es im Kühlregal eines jeden Supermarktes gibt und lege damit den Boden aus, das schmeckt eigentlich genau so gut. Die Form mit dem Teig nun in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 160 Grad (Heissluft) ca. 20 Minuten backen.

Für die Füllung nehme ich: 300g Edamer Käse, 150g Speck oder gekochten Schinken, 1 Bund Schnittlauch, 4 Eier, 200g Saure Sahne und 1 Teelöffel Paprika. Der Käse wird gerieben oder man kauft bereits fertig geriebenen, dann geht es noch schneller, den Speck oder gekochten Schinken in kleine Würfel schneiden. Der Speck sollte in der Pfanne ausgebraten werden, bei gekochtem Schinken kann man sich das sparen. Wir mögen die Quiche lieber mit gekochtem Schinken, aber das ist reine Geschmackssache. Nun den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Eier zusammen mit der Sauren Sahne verrühren und Paprikapulver, Käse, Speck und Schnittlauch unterrühren. Das Ganze wird nun auf dem bereits vorgebackenem Boden verteilt und noch mal für 30 Minuten in den Ofen geschoben. Lauwarm serviert schmeckt die Quiche am Besten. Man kann sie aber auch gut vorab backen und dann wieder aufwärmen.

Dazu gibt es einen leckeren Salat

Für den Salat nehem ich alles, was ich so habe: Feldsalat, Rucola oder auch gern Lollo Rosso. Und dann meist Gurken, Tomaten und vielleicht ein paar Champignons. Dazu bereite ich dann eine Vinaigrette. Auch in die Vinaigrette kommt alles, was gerade vorrätig ist. Meistens sind das ein gutes Olivenöl, ein milder Balsamico Essig, scharfer Senf, süßer Senf, Salz und Pfeffer. Das ganze verrühre ich, giesse es mit einem Schuss Brühe auf und gebe noch etwas Süße dazu. Dazu eignet sich Honig, Orangensaft oder ein Teelöffel säuerliche Marmelade beispielsweise Johannis- oder Preiselbeere.

Den Salat in eine große Schüssel füllen, die Quiche auf einen großen Teller legen und ab auf den Tisch. Je nach Hunger reicht eine solche Quiche für 5-6 Personen. Dazu schmeckt ein fruchtiger Weisswein oder ein trockener Rotwein, bei uns bevorzugt aus Italien. Und es bleibt genug Zeit für einen netten Abend mit Gästen.

{lang: 'de'}

Comments 1

Hinterlasse einen Kommentar zu Santosh Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *