Buratta_4288x1522

Burrata, mein neuer Lieblingskäse aus Italien

Burrata aus ItalienLetztes Wochenende waren wir bei Freunden zu einem leckeren Abendessen eingeladen. Dort gab es einen besonderen Käse, von dem ich zwar schon viel gehört, ihn aber noch nicht selbst probiert hatte: Burrata, ein Kuhmilchkäse aus Apulien, der dem Mozarella sehr ähnlich ist.

Wir haben Burrata als Vorspeise gegessen mit Rucola und Cocktailtomaten. Dazu noch etwas gutes Olivenöl, körniges Meersalz und Pfeffer aus einer großen Mühle. Nur der Vollständigkeit halber, als Hauptgang folgte Dorade in der Salzkruste mit gedünstetem Gemüse und Rosmarinkartoffeln und ein leckeres Eis zum Dessert. Dazu gab es ebenso gute italienische Weine.

Burrata, ein Käse mit einem besonderen Geschmack

Ich hatte von diesem besonderen Käse schon gehört, ihn aber selber noch nicht probiert. Und ich muss sagen, der Burrata schmeckt ganz besonders lecker. Wenn man den Geschmack beschreiben soll, der Käse schmeckt so in etwa wie eine Mischung aus Mozarella und einem milden Camenbert, er ist innendrin ganz cremig und nicht so fest wie Mozarella.

Laut Wikipedia ist Burrata ist eine Sonderform des Mozzarella, wird aber immer aus Kuhmilch gemacht und enthält dabei 44 % Fett. Er hat die Form eines kleinen Säckchens wie ein Mozzarella und innendrin ist eine dickflüssige Frischkäsecreme. Wird der Burrata angeschnitten, fließt aus seinem Innernen der zartschmelzende Frischkäse heraus.

Burrata bedeutet auf Italienisch so viel wie „gebuttert“, womit auf die cremige Konsistenz hingewiesen wird. Dieser tolle Käse kommt aus dem Süden Italiens aus Apulien. Er wurde dort früher hergestellt, um Butter länger frisch zu halten. Ohne Kühlschrank wurde Butter schnell ranzig, aber im Innern des Käses hielt sich die Butter längere Zeit und gab dem Käse so den Namen.

Burrata als Vorspeise

Ein richtiges Rezept braucht man für eine Vorspeise mit Burrata eigentlich nicht. Wichtig sind gute, frische und geschmackvolle Zutaten. Also, Tomaten die auch nach Tomaten schmecken und frischen Rucola, am besten frisch vom Markt. Dazu ein paar Tropfen kaltgepresstes Olivenöl, schwarzen Pfeffer frisch aus der Mühle und grobes Meersalz. Dazu schmecken auch ein paar geröstete Pinienkerne, die  man über den Salat gibt, und ein frisches Ciabatta, mit oder ohne Kräuter, je nach Geschmack. Ein Glas italienischer Wein gehört natürlich auch noch dazu, zu Burrata passt sowohl Weiß- als auch Rotwein oder an einem lauen Sommerabend auch ein Rosé. Oder man ißt den Käse einfach pur mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer und einem Stück Brot dazu.

Burrata gibt es in Käsegeschäften und auf dem Wochenmarkt

In Hamburg gibt es jetzt sogar ein Restaurant in dem alle Gerichte mit Burrata hergestellt sein sollen, es heißt Burrateria. Vielleicht gehe ich da mal hin. Auf jeden Fall werde ich mir ein paar Rezepte mit diesem tollen Frischkäse heraussuchen und ausprobieren. Burrata gibt es oft auf dem Wochenmarkt, in gutsortierten Käsegeschäften und natürlich in italienischen Spezialitätensupermärkten wie Andronaco zu kaufen. Burrata hat auf jeden Fall das Potential eine geschmackvollere Alternative zu Mozarella zu werden.

 

 

 

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *