Der erste Apfelkuchen des Jahres

ein leckerer ApfelkuchenDer Herbst naht und die ersten Äpfel der neuen Ernte sind endlich reif. Für uns ist das der richtige Zeitpunkt für den ersten Apfelkuchen des Jahres, der natürlich immer am Besten schmeckt. Dieser hier wird aus einem Mürbeteig hergestellt.

Apfelsorten gibt es ja zu genüge. Gravensteiner, Boscop, Cox Orange, Berlepsch, Elster um nur einige zu nennen. Zum sofortigen Verzehr sind die frischen Jonagold im Oktober besonders lecker und der aktuelle Lieblingsapfel unserer Kinder. Wer in diesen Tagen auf einem Wochenmarkt unterwegs ist, hat eine riesige Auswahl und kann dort seinen persönlichen Favoriten finden. Für meinen Apfelkuchen nehme ich immer Boscop. Der schmeckt aufgrund seiner Säure als Kuchenapfel besonders gut.

Und hier ist unser Rezept für Apfelkuchen

Zuerst bereitet man einen Mürbeteig aus folgenden Zutaten:

300g Mehl

150g Margarine

100g Zucker

1 Ei

1 Vanillezucker

2 Teelöffel Backpulver

Dann nimmt man eine Springform, fettet diese und bereitet aus der Hälfte des Teiges einen Boden. Darauf kommen die geschälten und geachtelten Äpfel (ich nehme je nach Größe 5-6 Stück). Das Ganze wird mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreut. Nun wird aus der zweiten Hälfte des Teiges ein Deckel geformt und auf die Äpfel gelegt. Das klappt nicht immer am Stück, man kann den Deckel auch problemlos aus einzelnen Teilen zusammenlegen, nach dem Backen sieht das keiner mehr. Den Kuchen zum Abschluss mit etwas Milch bestreichen, ein paar Butterflöckchen und etwas Zucker obendrauf und dann ab in den Ofen auf die mittlere Schiene. Bei 160 Grad Umluft benötigt er ungefähr 45 Minuten.

Apfelkuchen bereit zum Servieren

Nun sollte der Kuchen noch ein wenig abkühlen und wartet dann darauf verspeist zu werden. Ganz frisch aus dem Ofen schmeckt er schließlich am Besten. Gut schmeckt dazu ein Löffel frisch geschlagene Schlagsahne und natürlich ein Cappuccino oder eine Kanne frisch gebrühten Tee. Bei uns ist dieser Apfelkuchen meist schon am selben Nachmittag aufgegessen und es gibt leider keine Reste mehr für den nächsten Tag. Schade, aber dann backen wir eben einen neuen Apfelkuchen.

{lang: 'de'}

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *